Kosten einer Spielothek

Beispielrechnung für eine Spielothek mit 24 Automaten

Raummiete

Grundlage bildet das Gewerberecht welches die Spielfläche im Verhältnis zu dem aufgestellten Automaten vorschreibt. Pro Automat werden derzeit 12m² Spielfläche benötigt. Mehr als 8 Automaten dürfen nicht in einem Raum stehen. Für den Betrieb eines Casinos mit 24 Automaten werden also mindestens 3 Konzessionen/Räume benötigt.

Jeder Raum muss mindestens 8x 12m² – 96m² Grundfläche aufweisen.
Die Spielothek benötigt also mindestens 3x 96m² reine Spielfläche + Sanitäre Anlagen, sowie Eingangs- und Kassenbereiche (pauschal 30m²).
320m² Grundfläche sind also das absolute Minimum für ein Casino mit 24 Automaten. Die Raummiete (ca. 20 Euro pro m²) verschlingt ca. 6.400 Euro im Monat und ist damit noch der kleinste Posten in der Kostenaufstellung.

Steuern & Automatenkosten

Pro Automat werden pauschal "im Stückzahlmodus" 400 Euro Steuern vom Staat erhoben (24x 400 Euro = 9.600 Euro).

Hinzu kommt noch die Anmietung der Spielautomaten (meist Leasing) für 250 Euro pro Stück (24x 250 Euro = 6.000 Euro).

Personalkosten

Die Spielothek öffnet täglich von 11:00 - 3:00 Uhr, demnach 16 Stunden pro Tag, 7 Tage die Woche und jede Konzession muss während der Öffnungszeiten dauerhaft von einem Mitarbeiter betreut werden, d.h. 3 Mitarbeiter arbeiten am Vormittag, 3 Mitarbeiter arbeiten nachts.

Weiterhin muss es Mitarbeiter geben, die Schichten am Wochenende übernehmen.

Hier werden im 8 Stunden Schichtbetrieb mindestens 10 Mitarbeiter benötigt.
Das Personal verdient angenommen 1.500 Euro brutto im Monat, sodass hier weitere 15.000 Euro Kosten anfallen.

Wartungskosten, Stromkosten, sonstige Kosten

Hier werden in der Regel von den Automatenherstellern pauschale Wartungsverträge abgeschlossen. Ersatzteile werden vom Automatenhersteller geliefert, Beschädigungen durch Gäste zahlt jedoch der Betreiber der Spielothek.

Die Höhe der Zahlungen berechnet sich ebenfalls aus der Anzahl der aufgestellten Automaten.

In diesem Fall also 24x 100 Euro für die Wartung = 2.400 Euro.

Die Stromkosten für einen Automat belaufen sich auf 50 Euro pro Monat.

Hinzu kommen also weitere 24x 50 Euro = 1.200 Euro.

Beleuchtung, Dekoration, Getränke und weitere Ausgaben berechne ich mit knapp bemessenen 3.000 Euro pro Monat.

Erlös für den Betreiber der Spielothek

Zu beachten ist außerdem, dass der Betreiber der Spielothek natürlich auch noch etwas verdienen möchte. Aufgrund der großen Investition, des Risikos und auch der Verantwortung eines Spielothekenbesitzers rechne ich pauschal mit 7.500 Euro pro Monat

Zusammenfassung:

– 6.400 Euro Raummiete

– 9.600 Euro Steuern

– 6.000 Euro Automatenleasing

– 15.000 Euro Personal

– 2.400 Euro Wartungsvertrag

– 1.200 Euro Stromkosten

– 3.000 Euro sonstige Kosten

– 7.500 Euro Gehalt für den Betreiber = 51.100 Euro Betriebskosten pro Monat = 1.700 Euro pro Tag!

Das Casino muss also täglich dafür sorgen, dass alle Spieler gemeinsam täglich mindestens 1.700 Euro Verlust machen, damit es überleben kann.

Um eine Auszahlungsquote von 80% zu garantieren, müssten alle Spieler gemeinsam jeden Tag satte 8.500 Euro einzahlen und mit 6.800 Euro wieder nach Hause gehen. Die Differenz von 1.700 Euro deckt dann die Kosten der Spielothek.

In der Regel liegt die Auszahlungsquote bei nur 60%, weil die Kosten nach wie vor bleiben, jedoch die Spieler nicht so viel Geld in die Spielothek tragen.
Hier reichen dann "bereits" "nur" 4.250 Euro Einsatz der Spieler, wenn die Spieler mit 2550 Euro wieder nach Hause gehen. Die Differenz von 1700 Euro deckt dann wieder die entstehenden Kosten.

Im Endeffekt gilt: Das Haus gewinnt immer, die Spielothek wird dir langfristig dein Geld schneller aus der Tasche ziehen als du gucken kannst!